Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Alles zu den Akzeptanzstellen am POS in Deutschland, der Schweiz und Österreich
Ralf423
Beiträge: 9
Registriert: So 11. Mär 2018, 09:29

Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Beitrag von Ralf423 » So 11. Mär 2018, 09:55

Ein Bekannter hat einen kleinen Laden eröffnet und sagte mir mal, dass es inzwischen einige Leute gebe die selbst Kleinstbeträge nur mit Karte bezahlen. Ihn würde das nerven und er überlege sich unter 10 Euro keine Karten mehr zu akzeptieren. Ich gehen davon aus, dass 99 % von seinen deutschen Kartenkunden mit der EC Karte bezahlen.
Weiß jemand wie denn eigentlich die konkreten Kosten für einen Ladenbetreiber sind der Kartenzahlung akzeptieren will? Also gibt es Unterschiede zwischen EC Karten und Kreditkarten (=Apple Pay), was kostet das Terminal und fallen auch noch andere Kosten pro Bezahlvorgang an? Mein Bekannter ist Kunde der Sparkasse. Ich vermute, dass er das Terminal von denen erhalten hat.

ulrich
Beiträge: 14
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 21:13

Re: Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Beitrag von ulrich » So 11. Mär 2018, 16:32

Gibt sehr unterschiedliche Preismodelle bei den Anbietern, auch unterschiedlich bei den Sparkassen.

Geht los bei 2% für Debit und 3% Credit plus eine geringe monatliche Gebühr für das Terminal.

Bei der Sparkasse auch mal 0,2% für die Girocard und 45 Cent für jede Buchung plus hohe Monatliche Gebühr fürs Terminal.

Benutzeravatar
Claus
Administrator
Beiträge: 269
Registriert: Do 23. Feb 2017, 20:32
Kontaktdaten:

Re: Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Beitrag von Claus » So 11. Mär 2018, 19:06

Wie @ulrich schon richtig sagt, sind die Gebührensätze unterschiedlich. Hängt auch von diversen Faktoren ab (technische Infrastruktur, Umsatzgröße etc.)

Wer als Händler nur wenige Kartenzahlungen hat und eine einfache Lösung ohne monatliche Gebühren sucht, für den gibt es Lösungsansätze wie diese:

https://sumup.de/

Hier fällt ein einmaliger Betrag von 39€ für das Terminal an. Die Gebühren liegen bei der Zahlung mit Girocard bei 0,95%, mit Kreditkarten bei 2,75%. Dafür fallen keine weiteren monatlichen Fixkosten an.

Ich habe zu diesem Thema kürzlich auch einen kleinen Beitrag verfasst:

https://www.apfel.cash/bezahlen-mit-app ... de-seiten/
Sie können ihr Geld natürlich auch zum Windows herauswerfen!

Ralf423
Beiträge: 9
Registriert: So 11. Mär 2018, 09:29

Re: Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Beitrag von Ralf423 » So 11. Mär 2018, 22:15

Danke für die Antworten. Also bei 45 Cent pro Buchung würde ich auch jeden verfluchen der seine zwei Brötchen mit Karte bezahlen will. Ist ja heftig!
Claus, Deinen Artikel habe ich gelesen, nur scheint die da genannte 0,3 % Deckelung nicht viel mit der Praxis zu tun haben. Vor allem Kreditkartenzahlungen sind für die Händler offensichtlich sehr unattraktiv. 0,3 zu 3,0 % sind ja schon ein ziemlicher Unterschied.

In Anbetracht dessen kann man sich wohl noch viele Jahre von dem Gedanken verabschieden ohne das lästige Kleingeld morgens aus dem Haus zu gehen.

Benutzeravatar
Claus
Administrator
Beiträge: 269
Registriert: Do 23. Feb 2017, 20:32
Kontaktdaten:

Re: Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Beitrag von Claus » So 11. Mär 2018, 22:34

Ralf423 hat geschrieben:
So 11. Mär 2018, 22:15
Claus, Deinen Artikel habe ich gelesen, nur scheint die da genannte 0,3 % Deckelung nicht viel mit der Praxis zu tun haben. Vor allem Kreditkartenzahlungen sind für die Händler offensichtlich sehr unattraktiv. 0,3 zu 3,0 % sind ja schon ein ziemlicher Unterschied.
Da sich die Kosten für einen Zahlungsdienstleister nicht pauschal festlegen lassen, habe ich in meinem Beitrag neben den 0,3% noch folgenden Hinweis gegeben:
Zu berücksichtigen sind allerdings noch Kosten für den Zahlungsterminaldienstleister der die technische Infrastruktur bereitstellt und alle relevanten Daten an die abrechnende Acquiring Bank übermittelt!
Die Sparkassengebühren kenne ich nicht. Doch im Fall vom Sumup wären das, um im Beispiel vom Brötchenkauf zu bleiben, eine überschaubare Gebühr. Bei 40 Cent fallen Kosten von 1,1 Cent an.

Das sich die Gebühren auch bei Kleinstbeträgen vermutlich rechnen lassen, veranschaulicht diese Aufnahme.
baeckerei.jpg
Quelle: Twitter
Sie können ihr Geld natürlich auch zum Windows herauswerfen!

Ralf423
Beiträge: 9
Registriert: So 11. Mär 2018, 09:29

Re: Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Beitrag von Ralf423 » Mo 12. Mär 2018, 12:48

Deinen Satz habe ich im Artikel gelesen, nur scheinen die 0,3 % eben der am wenigsten relevante Anteil am großen Ganzen zu sein. Bei tatsächlichen 3 % pro Transaktion und einer eventuellen Mindestsumme wäre ich als Händler auch eher vorsichtig. Ich weiss ja nicht wie die Gewinnspannen gerade bei dem Beispiel Brötchen sind. Ich denke aber spätestens seit Aldi und Co. in dem Bereich kräftig mitmischen wirds nicht mehr so rosig sein.

Nicht sauer sein, ich meine es nicht böse. Nur habe ich mich nach Lesen Deines Artikels und etwas googlen eben gefragt warum angesichts dieser niedrigen Deckelung nicht jeder Hinterhofimbiss inzwischen Kartenzahlung anbietet und auch entsprechend forciert (so wie der auf dem Bild von dir).

Zusammenfassend kann man wohl sagen, dass es auf den Händler ankommt. Wenn der sich etwas informiert kann er auch problemlos Kartenzahlungen für kleine Beträge anbieten. Lehnt er sich zurück und nimmt was ihm seine Hausbank aufs Auge drückt wird er wenig Freude bei niedrigen Beträgen haben.

Benutzeravatar
Claus
Administrator
Beiträge: 269
Registriert: Do 23. Feb 2017, 20:32
Kontaktdaten:

Re: Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Beitrag von Claus » Mo 12. Mär 2018, 13:02

Ralf423 hat geschrieben:
Mo 12. Mär 2018, 12:48
Nicht sauer sein, ich meine es nicht böse. Nur habe ich mich nach Lesen Deines Artikels und etwas googlen eben gefragt warum angesichts dieser niedrigen Deckelung nicht jeder Hinterhofimbiss inzwischen Kartenzahlung anbietet und auch entsprechend forciert (so wie der auf dem Bild von dir).
Nein, nein. Ganz im Gegenteil. Ich halte das Thema für sehr spannend und wäre froh, es gäbe in diesem Punkt eine größere Transparenz. Doch wie Du schon richtig schreibst, es lohnt sich bestimmt mehrere Angebote einzuholen. Bei größeren Beträgen mag sich die Sparkassengebühr bestimmt rechnen. Händler die ihre Ware mit kleineren Beträgen umsetzen, sollten natürlich ganz genau schauen mit wem sie zusammenarbeiten. Auf Twitter gab es kürzlich einen Tweet, in dem von ca. 1% Gebühr für den Händler die Rede war. Die Spanne bei den Gesamtkosten scheint hier "stark" auseinanderzugehen.
Sie können ihr Geld natürlich auch zum Windows herauswerfen!

denns
Beiträge: 11
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 09:20

Re: Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Beitrag von denns » Sa 7. Apr 2018, 09:45

Bei dem obigen Foto musste ich schmunzeln. Ich kaufe seit Jahren bei der Bäckerei Born, inzwischen haben sie auch eine Filiale bei uns in der Firma, mit Kartenterminal.
Früher hatte ich nicht sehr oft Kleingeld dabei, da ich überall mit Karte bezahle. Durch die Kartenzahlung per Apple Watch hat sich mein Kaufverhalten geändert und ich hole mir desöfteren dort meinen Mittagssnack.

Diese VR Pay Terminals gibt es häufiger in unserere Umgebung, für 35€/Monat Gerätemiete sind 3000€ Umsatz inklusive, egal wieviele Transaktionen und welche Kartenart, auch Apple Pay. Ab dem Betrag sind es wohl 1% Gebühren vom Umsatz, oder man wählt ein größeres Paket. Viele kleine Läden haben jetzt auch die kleine Variante für 20€ für Girocard+NFC, was schonmal ein sehr guter Anfang ist.
Ich denke durch den Mehrumsatz, die gesparte Zeit (Hygiene) und Wechselgeldgebühren wird es sich lohnen.

uniqueAndreas
Beiträge: 10
Registriert: Di 18. Sep 2018, 15:00

Re: Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Beitrag von uniqueAndreas » Di 4. Dez 2018, 11:07

Diese VR-Pay Lösung ist offensichtlich zumindest im kleinen S-Paket nicht fähig die Boon. Karten zu akzeptieren: https://www.vr-pay.de/pos-loesungen/ (bisschen runter scrollen, dann seht ihr die Pakete).

Mein Bäcker hat nun endlich so ein Terminal da stehen. Akzeptiert werden aber leider nur die EC-Karten. Also nix mit meiner Apple Watch und Boon. :-(

Und ich kann ja verstehen, wenn man nicht das M-Paket nimmt. Da muss man schon viele Brötchen verkaufen. Weiß jemand, wie die Paketkosten sind?

LG,
Andreas

uniqueAndreas
Beiträge: 10
Registriert: Di 18. Sep 2018, 15:00

Re: Was kostet Kartenzahlung den Ladenbetreiber?

Beitrag von uniqueAndreas » Di 4. Dez 2018, 11:14

Ich hab's gefunden: https://www.vbvechta.de/content/dam/f61 ... _V01_K.pdf

Hier der Artikel, der es gut zusammen fasst:

https://nocash.blog/2018/03/27/berliner ... y-kompakt/

LG,
Andreas :D

Antworten