Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Alles zu teilnehmenden Banken und Kreditkartenunternehmen
LMC
Beiträge: 11
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 17:52

Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Beitrag von LMC » Mi 14. Nov 2018, 18:37

Derzeit bin ich mit der Boon. Prepaid Mastercard eigentlich ganz zufrieden.

Gelegentlich gibt es jedoch Händler, die keine "Kreditkarten" (sei es Credit-, Debit- oder PrePaid) akzeptieren und auf GiroCard oder eben Maestro bestehen. Insofern würde ich gerne eine Maestro Card als zweite Karte zu Apple Pay hinzufügen. Bei Boon. gibt es das (zumindest derzeit) nicht.

Bei bunq und N26 kostet ein Konto gleich 8 oder 10 Euro p.M.

Weiß jemand eine Bank, bei der man für kleineres Geld auch ein Apple Pay-fähige Maestro Karte bekommt?

Laki
Beiträge: 40
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 22:22

Re: Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Beitrag von Laki » Do 15. Nov 2018, 20:15

Mit 8 € bei bunq bist du wohl am günstigsten dabei, soweit ich weiß. Ansonsten noch paar Monate abwarten, bis andere Banken auch Applepay anbieten, dann wird es bestimmt auch günstigere Maestro Karten geben. Bis dahin viel Spaß mit boon und Mastercard!

payday
Beiträge: 43
Registriert: So 17. Jun 2018, 15:36

Re: Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Beitrag von payday » Do 15. Nov 2018, 23:11

Auf der Apple Pay Seite der Deutschen Bank (https://www.deutsche-bank.de/pk/lp/appl ... ungen.html) heißt zu den Voraussetzungen für Apple Pay: „Ein Deutsche Bank Konto oder eine Deutsche Bank Mastercard“

Ein Konto hat in jedem Fall eine Maestro-Karte.

Das Konto bieten sie gerade als Aktion für 0,00 € Gebühren an. „0,00 €“ ohne Sternchen! Also auf immer und ewig 0,00 €???

https://www.deutsche-bank.de/pk/konto-u ... konto.html

LMC
Beiträge: 11
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 17:52

Re: Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Beitrag von LMC » Do 15. Nov 2018, 23:37

Danke für den Tipp mit der Deutschen Bank. Das Konto scheint für Studenten und Leute unter 30 zu sein. Ich bin schon mehr als doppelt so alt und wollte mich nicht noch mal an der Uni einschreiben.

Ich warte dann einfach mal ab, was so kommt.

Maexim
Beiträge: 51
Registriert: Di 23. Mai 2017, 13:29

Re: Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Beitrag von Maexim » Fr 16. Nov 2018, 09:42

LMC hat geschrieben:
Mi 14. Nov 2018, 18:37
Bei bunq und N26 kostet ein Konto gleich 8 oder 10 Euro p.M.
Das normale Konto bei N26 ist doch kostenlos?

Bevor du dich zu sehr auf die Maestro festlegst, wollte ich dich kurz warnen: Wenn keine "Kreditkarten" angenommen werden (also auch keine MC Debit), dann werden meistens auch keine Maestro-Karten angenommen, sondern wirklich nur die girocard. So meine Erfahrung mit der N26 Maestro Karte. Ausnahme: Penny. Deshalb habe ich meine N26 Maestro deaktiviert in der Schublade liegen. Ich würde also sagen, eine Maestro bringt in Deutschland so gut wie keinen Mehrwert. In Niederlande ist es wohl anders. Da ist Maestro der Standard wie bei uns die Girocard.

Das mit dem Konto bei der Deutschen Bank ist momentan noch etwas ungenau geschrieben. Man könnte es auch so interpretieren, dass man zu dem normalen Konto (sofern man keine MC hat) eine virtuelle MC Debit für ApplePay mit Direktabbuchung vom Girokonto bekommt.

LMC
Beiträge: 11
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 17:52

Re: Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Beitrag von LMC » Fr 16. Nov 2018, 16:43

Danke für den Hinweis zu Maestro.

Ich hatte immer gedacht, dass GiroCard nur der deutsche Name für die MaestroCard ist. Wo liegt der genaue Unterschied zwischen GiroCard und Maestro? Auf den deutschen GiroCards ist doch auch immer das Maestro Logo drauf.

payday
Beiträge: 43
Registriert: So 17. Jun 2018, 15:36

Re: Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Beitrag von payday » Fr 16. Nov 2018, 17:38

LMC hat geschrieben:
Fr 16. Nov 2018, 16:43
Wo liegt der genaue Unterschied zwischen GiroCard und Maestro? Auf den deutschen GiroCards ist doch auch immer das Maestro Logo drauf.
Giro, Maestro, V-Pay (und weitere?) sind konkurrierende Zahlungssysteme. Früher war das einfach die „EC-Karte“. Aus markenrechtlichen Gründen darf „EC“ nicht mehr verwendet werden ... oder so.

Die Plastikkarten können technisch durchaus mehrere dieser Zahlungssysteme unterstützen, z.B. Giro und Maestro. Die Terminals handeln dann für jede Zahlung individuell aus, welches Zahlungsystem für den Händler am günstigsten ist. Den Kunden mit den Plastikkarten konnte das alles bisher egal sein, weil für sie keine Gebühren für die einzelne Zahlung anfallen.

Umgangssprachlich sagen viele noch EC-Karte oder Giro-Karte. Aber technisch kann das eine Karte von einem oder mehreren der oben genannten Zahlungssysteme sein.

Erst für Apple Pay macht das Zahlungssystem einen Unterschied, weil nur die Unterstützung von Maestro (neben MasterCard und VISA) bisher angekündigt wurde.

Eine Giro-Karte, die gleichzeitig eine Maestro-Karte ist, wird mit Apple Pay funktionieren, weil es eben auch eine Maestro-Karte. Aber eine reine Giro- oder V-Pay-Karte nicht. Giro-, Maestro- und V-Pay-Karten sind immer sog. Debit-Karten, d.h. der Betrag wird direkt vom Konto abgebucht im Gegensatz zu Kredit- oder Prepaid-Karten.

Um die Verwirrung komplett zu machen gibt es auch MasterCard- und VISA-Karten als Debit-Karten. D.h. die buchen direkt vom Konto ab und funktionieren genauso wie z.B. eine Giro-Karte. MasterCard und VISA sind technisch nämlich auch bloß Zahlungssysteme so wie Maestro oder Giro oder V-Pay und nicht zwangsläufig „echte“ Kreditkarten.

Alle Klarheiten beseitigt?

Damit man Apple Pay nutzen kann:
  • Muss die Bank Apple Pay unterstützen.
  • Muss die Karte das Zahlungssystem MasterCard, VISA oder Maestro unterstützen. (Weitere zusätzliche Zahlungssysteme auf der Karte, wie Giro oder V-Pay, spielen keine Rolle.)
  • Die Art der Karte (Debit, Kredit oder Prepaid) ist dabei egal.
Edit:
Ach ja, American Express gibt es auch noch. AmEx ist ein Sonderfall. Die haben ihr eigenes Zahlungssystem, so wie MasterCard und VISA, und sind eine Bank (oder sowas Ähnliches). Jedenfalls gebe sie nur selbst ihre eigenen Karten aus. Andere Banken können nur die oben genannten Zahlungskarten ausgeben, aber keine AmEx. Und ich glaube AmEx sind immer echte Kreditkarten (kein Debit oder Prepaid). AmEx wird in DE allerdings deutlich seltener akzeptiert als alle anderen oben genannten Karten.

ulrich
Beiträge: 19
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 21:13

Re: Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Beitrag von ulrich » Sa 17. Nov 2018, 16:00

Ein paar Anmerkungen:

vpay geht sehr wohl mit Apple Pay. Bietet vorerst nur keine Bank in Deutschland an, daher wird es nicht gelistet.

Amex gibt es auch bei Banken, z.B. comdirect.

Die Bank entscheidet welche Karten mit Apple Pay gehen. Daher ist noch unklar, welche Banken, ausser bunq, ihre maestro Karten zulassen.

payday
Beiträge: 43
Registriert: So 17. Jun 2018, 15:36

Re: Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Beitrag von payday » Sa 17. Nov 2018, 16:22

Danke für die Ergänzungen!

Mit V-Pay bezog ich mich auf die Ankündigung für Deutschland. In anderen Ländern werden natürlich auch andere oder zusätzliche Standards unterstützt. Möglicherweise werden in Zukunft auch Giro oder V-Pay in DE unterstützt. Technisch hindert Apple und die Partner nichts daran. Z.B. gibt es in andere Ländern sehr vereinzelt auch andere Anwendungsfälle der NFC-Technik in iPhones außer Apple Pay (z.B. Kundenkarten oder Gebäude-Zugangssysteme). Diese NFC-Schnittstelle ist in iOS für App-Entwickler lediglich nicht so offen zugänglich wie in Android.

Maexim
Beiträge: 51
Registriert: Di 23. Mai 2017, 13:29

Re: Welche Banken unterstützen die Maestro Card für Apple Pay?

Beitrag von Maexim » Mo 19. Nov 2018, 11:54

Danke für deine ausführliche Antwort, payday.
Ich wollte aber nochmal einen Satz von dir aufgreifen, der vielleicht zu Missverständnissen führen könnte:
payday hat geschrieben:
Fr 16. Nov 2018, 17:38
Eine Giro-Karte, die gleichzeitig eine Maestro-Karte ist, wird mit Apple Pay funktionieren, weil es eben auch eine Maestro-Karte. Aber eine reine Giro- oder V-Pay-Karte nicht.
Soweit ich weiß kann man nicht davon ausgehen, dass wenn man im Moment bei einer teilnehmenden Bank eine Girocard mit Maestro Co-Branding hat, diese dann dann auch in ApplePay benutzen kann (bzw. den Maestro-Teil der Karte). Es kann gut sein, dass die Bank nur ihre MasterCard / Visa-Karten für ApplePay freischalten wird.
So ist das im Moment bei GooglePay und der Commerzbank: Da können nur die Kreditkarten benutzt werden (die zusätzlich eine Jahresgebühr haben).

Ich würde daher erst den Start abwarten, schauen welche Banken welche "Karten" freigeben und dann entscheiden.

Antworten