Girocard

Alles zu teilnehmenden Banken und Kreditkartenunternehmen
LMC
Beiträge: 23
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 17:52

Re: Girocard

Beitrag von LMC » Di 19. Feb 2019, 16:03

Die Gebühren, die die Händler für die Akzeptanz von Kreditkarten zahlen, sind immer Verhandlungssache und hängen natürlich auch vom Umsatz-Volumen und manchmal auch von der Branche und noch ein paar anderen Faktoren ab.

Einen ersten Anhaltspunkt biete die Tabelle relativ weit unten im Artikel unter diesem Link:
http://www.zahlungsverkehrsfragen.de/ka ... tenzahlung
(Sorry, ich war zu blöd, ein Bild der Tabelle in diesen Kommentar einzubetten)
Vorsicht, das Ganze ist anscheinend schon etwas älter.

Zusammengefasst hier ein kurzer, grob geschätzter Anhaltspunkt
Girocard ca. 0,2%- 0,4%
Maestro ca. 0,8% - 1%
Master, Visa ca. 1% - 2%
Amex ca. 2%

GabZach
Beiträge: 20
Registriert: Di 12. Feb 2019, 22:07

Re: Girocard

Beitrag von GabZach » Mi 20. Feb 2019, 00:04

Danke für den Hinweis.

Ich habe auch mal ein wenig gegoogelt - Stichworte "card processing fies" und "card scheme fies".
Ist tatsächlich ziemlich komplex.

LMC
Beiträge: 23
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 17:52

Re: Girocard

Beitrag von LMC » Mi 20. Feb 2019, 10:55

Hier ist noch mal ein Link zu den Kosten von VR pay:
https://www.rb-new-voh.de/content/dam/f ... 1_K_01.pdf

Im Vergleich zu den im Blog auch schon vorgestellten Lösungen von SumUp und iZettle, die neben den einmaligen geringen Anschaffungskosten für den Terminal rein umsatzbasierte Transaktionskosten von 0,95% für Girocard und 2,75% für alle anderen Karten haben, ist dies eine Lösung, die Pauschalpreise für gewisse Umsatzgruppen anbietet.

Während SumUp und iZettle eher Lösungen für kleine Gelegenheitshändler mit geringen oder stark schwankenden Kartenumsätzen sind, scheint dies eine relativ attraktive Lösungen für kleine bis mittlere Händler mit einem etablierten Geschäfte zu sein, die mit Kartenzahlung mehr als ca. € 1.500 Umsatz p.M. machen. Bei Kartenumsätzen zwischen € 3.000 und € 12.000 p.M. zahlt man als Händler nur zwischen 0,8% und 1,2% vom Umsatz - was ich als recht günstig empfinde. Diesen günstigeren Prozentsatz bei den Transaktionsgebühren gegenüber SumUp und iZettle "erkauft" man sich jedoch mit einer Laufzeit/vertraglichen Bindung von 24 Monaten mit laufenden Fixkosten. Wenn man nicht gerade ein etabliertes Geschäft hat, bei dem man relativ sicher weiß, dass die Umsätze wahrscheinlich auch die nächsten 2 Jahre kommen werden, sollte man also genau wissen, was man tut, bevor man sich diese Fixkosten für 2 Jahre "ans Bein bindet".

Für noch größere Umsatzvolumina sollte man als Händler eigentlich in der Lage sein, mit dem Acquirer noch günstigere Transaktionsgebühren auszuhandeln.

Benutzeravatar
Claus
Administrator
Beiträge: 309
Registriert: Do 23. Feb 2017, 20:32
Kontaktdaten:

Re: Girocard

Beitrag von Claus » Mi 20. Feb 2019, 11:32

Hallo @LMC,

die VR Pay Lösung kann durchaus eine interessante Lösung/Alternative zu SumUp oder iZettle sein. An dieser Stelle auch Danke für das angehängte PDF.

Legt man mal im Paket M einen monatlichen Kartenumsatz von 3.000 € zugrunde, kommt man auf etwa 1,16% Gebühren. Doch wie @LMC schon vollkommen richtig schreibt, muss man zwischen den diversen Lösungen immer abwägen.

- Wird ein mobiles Kartengerät benötigt
- Welchen durchschnittlichen monatlichen Kartenumsatz erwarte ich als Händler
- Welche Karten möchte ich akzeptieren (nur Girocard oder auch KK)
- ...

Mal schauen, vielleicht stelle ich im Blog auch die VR Pay Lösung näher vor.
Sie können ihr Geld natürlich auch zum Windows herauswerfen!

Antworten